• 24h Hotline 0660 68 62 670

Ernährung im Alter


13. März 2019

Die Ernährungswissenschaftlerin Mag. Susanne Lindenthal vermittelt im Zuge der cura domo internen Fortbildung zahlreiche hilfreiche Tipps und Vorschläge für eine gesunde Ernährung im Alltag für ältere Menschen. Diese Fortbildung findet regelmäßig im Rahmen des firmeneigenen cura domo Bildungsinstituts statt.

Ernährung im Alltag / Vortragende: Fr. Mag.Susanne LINDENTHAL

Ernährung im Alltag / Vortragende: Fr. Mag.Susanne LINDENTHAL

Hierbei wird den BetreuerInnen die Möglichkeit geboten mit den stets aktuellen Entwicklungen in der Pflege und Betreuung Schritt zu halten.

Seminarinhalt

Bei diesem Seminar wird ein besonderes Augenmerk auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr gelegt.

Denn nicht nur für die Generation 80+ ist in den kommenden warmen Monaten eine zu geringe Wasseraufnahme ein großes Thema!

Vor allem im Alter wirken viele Einflüsse auf die Ernährung ein. Es kommt zu Veränderungen, welche sich unter anderem auf unsere Sinneswahrnehmung auswirken. Es steigt der Körperfettgehalt, die Muskelmasse sinkt und der Stoffwechsel wird langsamer. Dazu kommt auch noch, dass unsere körperliche Aktivität weniger wird.

Um diesen Einflüssen entgegenwirken zu können, sollten mehr Zeit für nötige Anpassungen eingeplant werden. Dazu kann zum Beispiel die Vorbereitung von Fingerfood dienen. Ebenso ist eine Anpassung der Esskultur, wie zum Beispiel den Tisch schön zu decken oder farbliche Kontraste zu setzen (zB bei Sehschwäche), eine Option.

Auf alle Fälle sollte immer eine gefüllte Wasserkaraffe in greifbarer Nähe stehen.

Im Alter verändert sich der Ernährungsstatus. Wir haben uns die falsche Ernährung angewöhnt und der Appetit fehlt. Wir haben einen veränderten Geschmacks- und Geruchssinn und unser Stoffwechsel wird langsamer. Umso wichtiger ist dabei die Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen sowie auch wieder eine regelmäßige körperliche Aktivität einzuplanen.

Somit ist es wichtig, unsere Hauptnährstoffe in unsere Ernährung einzubauen. Eine Mahlzeit sollte daher immer aus Eiweiß, Kohlenhydraten, Fetten und Gemüse bzw. Obst bestehen!

Aufgaben der Nährstoffe

Jeder Nährstoff hat in unserem Körper seine Aufgaben. Proteine reparieren und erhalten. Kohlehydrate sind wiederum unsere Energielieferanten und liefern Ballaststoffe. Fette haben die Aufgabe Energie, Isolation und Schutz zu gewährleisten.

Die Ernährung sollte also aktiv angepasst werden. Dies bedeutet eine gemeinsame Zubereitung von Mahlzeiten, um eine bessere Wahrnehmung von Geräuschen und Gerüchen zu erreichen.

Eine weitere positive Veränderung ist die Adaptierung der Konsistenz. Hier kann die Zubereitung von Fingerfood sowie auch weiche sowie pürierte Kost von Nutzen sein.

Ernährungstabelle

Als generelle Hilfestellung kann dabei die Ernährungstabelle genutzt werden. Diese zeigt an, wie eine gesunde Ernährung im optimalen Fall aussehen kann. Sie wurde vom Gesundheitsministerium gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus den Bereichen Ernährungsmedizin, Ernährungswissenschaften und Gesundheitsförderung entwickelt.
Die Ernährungspyramide gibt Auskunft über die Art und Menge der Nahrungsmittel und Getränke, die aufgenommen werden sollten. Sie ist nach einem Bausteinprinzip aufgebaut. Anhand der sieben Stufen der Pyramide kann abgelesen werden, wie häufig verschiedene Lebensmittelgruppen gegessen werden sollten.

Praktische Tipps im Alltag

Folgende zusätzlich, hilfreiche Tipps bzw. Anregungen können wir Ihnen für die Ernährung im Alter noch empfehlen:

  • Sie sollten täglich mindestens 1,5 l alkoholfreie, energiearme Getränke, 3-4 Tassen Kaffee, Schwarztee oder koffeinhaltige Getränke zu sich nehmen
  • Versuchen Sie ein Getränkeprotokoll zu erstellen. Achten Sie darauf, zu allen Mahlzeiten Getränke einzunehmen. Stellen Sie Getränke in Sicht- bzw. Reichweite und füllen Sie diese regelmäßige auf. Testen Sie das Einführen von Trinkritualen, wie z.B. den Nachmittagskaffee oder den 5-Uhr-Tee
  • Essen Sie vermehrt Vollkornbrot statt Weißbrot
  • Probieren Sie regelmäßig Erdäpfel und Hülsenfrüchte zu sich zu nehmen
  • Ersetzen Sie beim Marmeladenbrot die Butter mit Topfen
  • Probieren Sie öfters verschiedene Topfenaufstriche
  • Obst- und Milchgetränke dienen ebenfalls einer ausgewogenen Ernährung
  • Greifen Sie zu fettarmen Lebensmitteln
  • Fügen Sie ihrem Salat, dem Kuchen oder Dessert Nüsse und Samen hinzu

Wir sollten uns daher immer die folgenden Grundsätze bei der Ernährung im Alter vor Augen halten:

  • Essen muss Spaß machen und soll schmecken!
  • Ernährung sollte aktiv an den Lebenstil angepasst werden. Es gilt das Prinzip der Selbstbestimmung und soll kein „Muss“ werden
  • Nehmen Sie sich Zeit! Legen Sie durchaus Wert auf Traditionen, Lieblingsspeisen und die damit verbundenen positiven Erinnerungen
  • Essen Sie in angenehmer Atmosphäre. Besondere Wünsche sollen berücksichtigt werden. Es soll kein „Essen um jeden Preis“ stattfinden
  • Ansprechend angerichtete Speisen fördern den Appetit
  • Den Appetit und die Möglichkeit selbstständig zu Essen und zu Trinken so lange wie möglich erhalten und fördern
Skip to content