• 24h Hotline 0660 68 62 670

Coronavirus / Covid-19 / SARS-CoV-2

Aktuelle Infos, mit besonderem Augenmerk auf die Situation der 24-Stunden-Betreuung in Österreich

Allgemein gültige Antworten und Hinweise zu Covid-19 finden Sie am Ende der Seite.

Dieser Bereich wird laufend aktualisiert und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

30.3.2020

Heute sind über 230 Betreuer und Betreuerinnen am Flughafen Wien Schwechat gelandet.

Dank der Unterstützung der WKNÖ, der AUA und des österreichischen Außenministeriums konnten heute über 230 Betreuer und Betreuerinnen nach Österreich gebracht werden.

Videobeiträge sind hier zu finden:

ZIB 1

ZIB Spezial

Niederösterreich Heute

Aktuell in Österreich

28.3.2020

Niederösterreich lässt 250 Pflegebetreuer einfliegen

In 70 Pflegefällen in Niederösterreich werde es sonst in absehbarer Zeit Betreuungsprobleme geben.

mehr dazu auf kurier.at

27.3.2020

Am Montag werden 24-Stunden-BetreuerInnen eingeflogen

Um die Versorgung zu sichern, holt die Fachgruppe Personenbetreuung NÖ 281 Betreuer nach Österreich und organisiert die Quarantäne-Zeit, damit sie nach Ostern zur Verfügung stehen.

mehr dazu auf noen.at

18.3.2020

Große Herausforderungen für 24h-Betreuung

Die aktuelle Situation stellt die 24-Stunden-Betreuung vor Herausforderungen. Viele Betreuungskräfte aus Osteuropa können aufgrund der Grenzschließungen nicht mehr nach Österreich einreisen. Die Branche sucht nach Lösungen.

mehr dazu hier.

15.3.2020

Aktuellstes Statement von Cura Domo

Eine Nachricht die an alle Familien geschickt wurde und wichtige Informationen zur derzeitigen Lage beinhaltet

mehr dazu hier.

1.

Was ist das Corona-Virus / Covid-19?

Die Symptome ähneln jener einer Grippe, eines grippalen Infekts oder einer Erkältung: zum Beispiel Fieber, Husten, Kurzatmigkeit und Atembeschwerden. Der Krankheitsverlauf kann dabei unterschiedlich leicht oder schwer ausfallen. Manche bemerken die Erkrankung vielleicht kaum, bei anderen kann die Infektion eine Lungenentzündung, ein schweres akutes Atemwegssyndrom, Nierenversagen und sogar den Tod verursachen. Vor allem ältere Menschen und Menschen mit Vor- und Grunderkrankungen, deren Immunabwehr geschwächt ist, sind von schweren Verlaufsformen betroffen.
Die Inkubationszeit (Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Krankheit mit Symptomen) beträgt 2 bis 14 Tage. Infizierte sind in dieser Zeit bereits ansteckend, auch wenn sie keine Krankheitssymptome zeigen!
Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch, kann aber auch über direkten Kontakt von Tier zu Mensch erfolgen. Personen mit Grunderkrankungen haben ein höheres Infektionsrisiko.
Es gibt derzeit noch keinen Impfstoff und keine spezifische Therapie, die Behandlung erfolgt durch Bekämpfung der Symptome.

2.

Wie kann ich einer Ansteckung vorbeugen?

Sorgen Sie dafür, dass von Ihnen betreute Personen ein möglichst geringes Risiko haben, sich mit dem Virus anzustecken: Beraten Sie die Situation und etwaige Maßnahmen auch mit den Angehörigen bzw. dem medizinischen und pflegerischen Fachpersonal.
So beugen Sie der Krankheit am besten vor und verhindern, dass Sie oder von Ihnen Betreute sich mit dem Coronavirus anstecken:
» Waschen Sie sich mehrmals täglich (und speziell nachdem sie außer Haus waren und zum Beispiel Türklinken oder andere Gegenstände berührt haben) die Hände mit Wasser und Seife oder einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel und zwar gründlich etwa eine halbe Minute lang.
» Verzichten Sie auf das Händeschütteln sowie andere Begrüßungsrituale, bei denen Sie andere berühren („Begrüßungsbussi“).
» Vermeiden Sie direkten Kontakt zu infektiösen bzw. erkrankten Menschen, halten Sie Abstand.
» Meiden Sie Menschenansammlungen.
» Reisen Sie nicht in besonders stark betroffene Gebiete, beachten Sie die Reisewarnungen und halten Sie sich an die Empfehlungen der Behörden.
» Bedecken Sie beim Husten oder Niesen Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch und nicht mit den Händen, um andere nicht zu gefährden.
» Entsorgen Sie Taschentücher sofort.

3.

Was soll ich bei Verdacht auf eine Corona-Infektion machen?

Haben Sie den Verdacht, dass Sie oder eine von Ihnen betreute Person sich mit dem Coronavirus angesteckt hat und zeigen Sie oder die betreute Person entsprechende Symptome, bitte nicht den Wohnbereich verlassen und nicht selbstständig in eine Ordination oder eine Ambulanz gehen, sondern die Gesundheits-Telefonhotline 1450 anrufen. Ein mobiles Team kommt in der Folge zu Ihnen, um einen Test zu machen.
Weisen Sie oder die von Ihnen betreute Person allerdings dramatische Krankheitssymptome auf, wenden Sie sich an die Rettungs-Notrufnummer 144.

Verständigen Sie telefonisch auch die Angehörigen!

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie häufige Fragen rund um Covid-19

Werden meine Angehörigen weiter betreut?

Ja natürlich, solange Ihre aktuelle Betreuerin vor Ort bleibt bzw. solange Ihre BetreuerIn aus ihren Heimatländern ausreisen dürfen.
Näheres siehe – Link WKO

Wo kann ich mich melden wenn ich fragen zum Coronavirus habe?

Zurzeit bietet das österreichische Sozialministerium folgenden Möglichkeiten:

Beratung per Hotline

Am Corona-Virus erkrankte Menschen sollen das Haus nicht verlassen,
damit sie das Virus nicht weiter verbreiten.
Die Symptome, also die Anzeichen für die Erkrankung,
sind ähnlich wie bei einer Grippe:

  • Fieber
  • Husten
  • Kurzatmigkeit,
    wenn man also oft und schnell atmen muss
  • Andere Atembeschwerden

Es gibt Beratung per Telefon,
damit erkrankte Menschen nicht das Haus verlassen müssen:

Gesundheits-Telefon:    1450
Der Anruf und die Beratung sind kostenlos.

Hotline Corona-Virus:    0800 555 621
an allen 7 Wochentagen, von 0 bis 24 Uhr
Expertinnen und Experten beantworten alle Fragen zum Corona-Virus.
Zum Beispiel erklären sie,
wie sich das Virus überträgt und
wie man am besten eine Ansteckung verhindern kann.
Oder was man tun muss,
wenn man glaubt, dass man sich angesteckt hat.

Pflichtquarantäne in der Slowakei

Allen Personen mit Dauer-Wohnsitz oder Temporär-Wohnsitz in der Slowakei, Personen die länger als 90 Tage in der Slowakei leben oder die in der Slowakei angestellt sind und nach dem 13.03.2020 ab 7.00 Uhr aus Ausland zurückkehren, inklusive Personen, die mit dieser Person in einem Haushalt leben wird Heim-Quarantäne angeordnet.

Allen Personen mit Dauer-Wohnsitz oder Temporär-Wohnsitz in der Slowakei,  Personen die länger als 90 Tage in der Slowakei leben oder die in der Slowakei angestellt sind und nach dem 13.03.2020 ab 7.00 Uhr aus Ausland zurückkehren, inklusive Personen,  wird angeordnet, dass sie unmittelbar nach der Rückkehr in die Slowakei dies telefonisch oder elektronisch dem zuständigen Arzt im Bereich allgemeine Medizin mitteilen, der sie üblicherweise ärztlich behandelt (bzw. bei Kindern den zuständigen Kinderarzt).

Gibt es weiterhin Förderungen für die PersonenbetreuerInnen?

Wir dürfen Sie darüber informieren, dass es dem Fachverband gelungen ist, unsere Forderungen hinsichtlich Turnusverlängerung und gleichzeitiger Beibehaltung der Förderung in Höhe von € 550,- umzusetzen. Damit ist gewährleistet, dass es auch ohne Wechsel der BetreuerInnen zu keiner finanziellen Mehrbelastung für die zu betreuenden Personen/Familien kommt. Wie uns das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz mitgeteilt hat, muss es noch im Bundesbehindertenbeirat beschlossen werden, was in Zeiten wie diesen ja kein Problem sein sollte.

Statements von unseren Kunden und Kundinnen

Danke vielmals für Ihre Information. Wir schätzen in Zeiten wie diesen Ihre Agentur sehr.

— Marion T. aus Zeltweg

Ich möchte mich bei euch für die schnelle und großartige Hilfe bei der Pflegebeschaffung für meine Mama bedanken. Hat alles wunderbar funktioniert. Ihr habt uns 2 ganz nette und liebevolle Frauen geschickt. Auch sonst war eure Organisation vor allem in Zeiten wie diesen perfekt. Mama geht es mittlerweile wieder gut, sie ist wieder „auf den Füßen“. Leider ist sie jetzt durch den Corona-Virus wieder in ihrem Aktivitätsfeld eingeschränkt – so wie wir alle.

Wünsche euch alles Gute und Durchhaltevermögen. Habt es sicher nicht leicht zur Zeit.

— Hildegard H. aus Innsbruck

Wir möchten uns für Ihre ganz tolle Hilfe und Engagement bedanken. Wir sind so froh, dass wir mit Mirella eine so professionelle und tolle Hilfe haben. Wir wüssten nicht, was wir ohne sie jetzt tun sollen.

— Familie K. aus Radfeld/Tirol

Die derzeitige Corona-Krise stellt uns alle vor große Herausforderungen.

Daher möchten wir in dieser schweren Zeit die Gelegenheit nützen, uns bei unserer 24 Std. Pflegerin zu bedanken.
Natürlich auch bei ihrer Firma, für euer Engagement den Pflegebedarf weitestgehend abzudecken.

Unsere Pflegerin ist bei unserer Mutter, seit 16.01.2020 als 24-Std. Pflegerin tätig.

Ihre Aufgaben sind: Die Pflege meiner Mutter, die mit jedem Tag mühsamer und aufwendiger werden, Führung des Haushalts, Einkauf und die Wäsche.
Diese Arbeiten werden von Frau B. mit sehr viel Einfühlungsvermögen, Sorgfalt und zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeführt!

Frau B. ist ein sehr plichtbewußter, ehrlicher, gewissenhafter und fröhlicher Mensch.

Wir sind sehr froh, dass sie uns in dieser schweren Zeit erhalten bleibt und sich so liebevoll um unsere Mama weiter kümmert.
Vielen Dank Frau B., du bist „unser Engel“!

Und vielen Dank Cura domo!

— Familie P., Rankweil

Skip to content